Die Personalreserve im Zivilschutz

Kantone passen Zivilschutz-Bestand ihrem Bedarf an

Der Bedarf an Schutzdienstpflichtigen, d. h. an Dienstpflichtigen des Zivilschutzes ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich. Der Kanton hat die Möglichkeit, seinen Zivilschutz-Bestand dem Bedarf anzupassen und Schutzdienstpflichtige der Personalreserve zuzuteilen. Die in die Personalreserve Eingeteilten müssen nicht ausgebildet werden und haben keinen Anspruch darauf, Schutzdienst zu leisten.

Keine Einsätze für nicht ausgebildete „Reservisten“

Für Einsätze dürfen nur Schutzdienstpflichtige aufgeboten werden, die mindestens die Grundausbildung absolviert haben. Die der Personalreserve zugeteilten Schutzdienstpflichtigen sollen nicht für kurzfristige Einsätze reaktiviert werden; bei Engpässen sind ausgebildete Schutzdienstpflichtige von Nachbarorganisationen einzusetzen. Eine Reaktivierung ist aber grundsätzlich möglich. Schutzdienstpflichtige, die ohne Grundausbildung in die Personalreserve eingeteilt werden, können bis zum Ende des Jahres, in dem sie 30 Jahre alt werden, zur Grundausbildung aufgeboten werden.


Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Monbijoustrasse 51A
CH-3003 Bern
Tel.
+41 58 462 50 11

E-Mail


Kontakt drucken

Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS

Monbijoustrasse 51A
CH-3003 Bern

Karte ansehen