Führungs- und Einsatzkommunikationssysteme

Polycom: das Sicherheitsfunknetz der Schweiz

Polycom ist das flächendeckende Sicherheitsnetz Funk der Behörden und Organisationen für Rettung und Sicherheit (BORS). Es ermöglicht den Funkkontakt innerhalb wie zwischen den verschiedenen Organisationen Grenzwacht, Polizei, Feuerwehr, sanitätsdienstliches Rettungswesen, Zivilschutz und unterstützende Verbände der Armee. Sämtliche BORS des Bundes, der Kantone und der Gemeinden können heute über eine einheitliche und homogene Infrastruktur Funkgespräche sowie Daten übertragen. Aufgebaut wurde das Sicherheitsnetz schrittweise mit Teilnetzen unter der Leitung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz BABS.

Werterhaltung von Polycom bis 2030

Das BABS sieht sich in der Pflicht, die bestehende von rund 55‘000 Nutzern tagtäglich genutzte Kommunikationsinfrastruktur nachhaltig in die Zukunft zu führen. Ein grosser Teil der im System Polycom genutzten Komponenten ist mehr als zehn Jahre in Betrieb und muss aufgrund des Technologiewandels erneuert werden. Das BABS hat deshalb das Projekt Polycom 2030 initiiert, um die Nutzung bis 2030 sicherzustellen und für eine nachhaltige Werterhaltung des Gesamtsystems zu sorgen. Mit dem Umbau von Time Division Multiplexing (TDM) auf die IP-Technologie kann die Funktionsfähigkeit bis mindestens 2030 sichergestellt werden. Nach diesem Schritt wird das System Polycom auf dem sicheren Datenverbundnetz (SDVN) basieren.

Kompetenzzentrum Ausbildung Polycom

Das Kompetenzzentrum Ausbildung Polycom (KAP) in Schwarzenburg bietet Ausbildungen an, die zur Konfiguration und zum Betrieb sowie für die Ausbildung der Endgerätebenutzer notwendig sind. Das Ausbildungsangebot ist modular aufgebaut und kann exakt den spezifischen Kundenbedürfnissen angepasst werden.

Drahtlose Breitbandkommunikation

Mit der drahtlosen Breitbandkommunikation (dBBK) sollen die BORS künftig hochverfügbare Breitbanddienste nutzen können. Ein auf dem neusten Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) basierendes System dBBK soll ergänzend zum heutigen Polycom-Sprachfunknetz realisiert werden. Wie in anderen Ländern soll das Vorhaben auch in der Schweiz in Form einer Zusammenarbeit mit einem kommerziellen Mobilfunkanbieter gestartet werden. Damit das System aber auch in einer Strommangellage verfügbar sein wird, ist eine unabhängige Mobilfunkinfrastruktur mit einem eigenen Frequenzbereich geplant.


Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Monbijoustrasse 51A
CH-3003 Bern
Tel.
+41 58 462 50 11

E-Mail


Sekretariat Polycom

Monbijoustrasse 51A
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 462 51 62
E-Mail


Kompetenzzentrum Ausbildung Polycom

Kilchermatt 2
CH-3150 Schwarzenburg
Tel. +41 58 469 38 11
E-Mail


Kontakt drucken

Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS

Monbijoustrasse 51A
CH-3003 Bern

Karte ansehen