Verbundsystem Bevölkerungsschutz

Der Auftrag des Bevölkerungsschutzes

Der Auftrag des Bevölkerungsschutzes ist der Schutz der Bevölkerung und ihrer Lebensgrundlagen bei Katastrophen und in Notlagen sowie im Fall eines bewaffneten Konflikts.

Die Polizei im Bevölkerungsschutz

Die Polizei ist auch bei Katastrophen und in Notlagen zuständig für Sicherheit und Ordnung. Sie ist kantonal geregelt.

Die technischen Betriebe im Bevölkerungsschutz

Die technischen Betriebe sorgen dafür, dass Elektrizitäts-, Wasser- und Gasversorgung, Entsorgung, Verkehrsverbindungen sowie Telematik funktionieren.

Die Bevölkerungsschutzkonferenz

Um die Koordination und den Informationsaustausch im Bevölkerungsschutz sicherzustellen, organisiert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) jährlich eine Bevölkerungsschutzkonferenz (BSK).

Der Aufbau des Bevölkerungsschutzes

Bei Katastrophen und in Notlagen koordinieren Führungsorgane die Einsätze im Verbundsystem mit Polizei, Feuerwehr, Gesundheitswesen, technischen Betrieben und Zivilschutz.

Die Feuerwehr im Bevölkerungsschutz

Die Feuerwehr sorgt für Rettung und allgemeine Schadenwehr, inkl. Brandbekämpfung und Elementarschadenbewältigung. Sie ist kantonal geregelt.

Der Zivilschutz im Bevölkerungsschutz

Der Zivilschutz ist zuständig für Schutz, Betreuung und Unterstützung. Er unterstützt die anderen Partnerorganisationen und gewährleistet die Durchhaltefähigkeit des Verbundsystems.

Das Führungsorgan im Bevölkerungsschutz

Das Führungsorgan übernimmt die Koordination und die Führung, wenn mehrere Partnerorganisationen während längerer Zeit im Einsatz stehen.

Das Gesundheitswesen im Bevölkerungsschutz

Die medizinische Versorgung ist Aufgabe des kantonalen Gesundheitswesens. Der Bund stellt für den Fall einer Katastrophe, einer Notlage oder eines bewaffneten Konflikts zusätzliche Mittel bereit.

Die koordinierten Bereiche

Bei den Koordinierten Bereichen handelt sich um Organe zur Zusammenarbeit auf Bundesebene und mit den Kantonen im Hinblick auf Katastrophen und Notlagen.