Bevölkerungsschutzkonferenz 2018 in Zürich

Bern, 12.10.2018 – Die Bevölkerungsschutzkonferenz findet dieses Jahr am 23. und 24. Oktober in Zürich statt. Hochrangige Führungskräfte und Fachleute tauschen Wissen und Erfahrungen aus zum Schwerpunktthema «Naturgefahren – Herausforderungen für den Bevölkerungsschutz in der Schweiz». Die Konferenz wird vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) gemeinsam mit dem Gastgeberkanton Zürich veranstaltet.

Zur Bevölkerungsschutzkonferenz 2018 (BSK'18) werden mehr als 400 hochrangige Verantwortliche und Fachleute aus den zuständigen kantonalen Amtsstellen, grossen Städten, Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes, der Armee und weiteren Institutionen des Bundes, Betreibern von kritischen Infrastrukturen sowie aus dem benachbarten Ausland erwartet. Die jährliche Konferenz dient als zentrales Koordinationsinstrument und als nationales Forum für den Austausch unter den verschiedenen Akteurinnen und Akteuren im Schweizer Bevölkerungsschutz.

Im Zentrum der BSK'18 stehen Referate und Podiumsgespräche zu Herausforderungen für den Bevölkerungsschutz in der Schweiz im Bereich Naturgefahren. Am ersten Konferenztag beleuchten verschiedene Referentinnen und Referenten in einer ersten Plenumssession die Auswirkungen des Klimawandels auf den Bevölkerungsschutz. Die grundlegende Frage, worauf sich die Schweiz künftig einstellen muss, wird auch in einem Podiumsgespräch diskutiert. Am zweiten Konferenztag steht in einer Plenumssession die Problematik der zunehmenden Wetterextreme auf dem Programm. Zudem finden drei parallel geführte Fachkonferenzen mit den inhaltlichen Schwerpunkten Nationaler ABC-Schutz, Schutz kritischer Infrastrukturen und Naturgefahren Schweiz statt.

Die Fachkonferenz Naturgefahren Schweiz steht unter der Leitung des Lenkungsausschusses Intervention Naturgefahren (LAINAT). Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) unterstützt die Durchführung.

Hinweis an die Redaktionen

Für interessierte Medienvertreter/innen besteht die Möglichkeit, nach Voranmeldung an der Konferenz teilzunehmen. Anfragen sind an die Kommunikation BABS zu richten.

Adresse für Rückfrage

Kurt Münger
Chef Kommunikation BABS
+41 58 462 55 83

Herausgeber